Abarth auf dem Pariser Autosalon 2012 - Die Basis: Abarth 595 Turismo und Abarth 595 Competizione

Autor: Stefan Kroppen

Die Basis - Abarth 595 Turismo und Abarth 595 CompetizioneDas exklusive Cabriolet - Abarth 695 Edizione MaseratiIndividualität ab Werk - das Programm Abarth „Fuori Serie"Motorsporttalente gesucht - „Make it your Race 2013"

Die Erfahrung der Rennstrecke auf die Straße zu bringen, ist seit jeher der fundamentale Gedanke von Abarth. Seit 2008, als der Abarth 500 den Relaunch der legendären Marke mit dem Skorpion im Wappen einläutete, stehen die Serienfahrzeuge von Abarth für die Extraportion Adrenalin, die nur ganz besondere Sportwagen provozieren. Besucher des Autosalons in der französischen Hauptstadt Paris (29. September bis 14. Oktober 2012) können diese Faszination aus erster Hand erfahren.

Wer einen Abarth fährt, möchte sich aus der Masse abheben. Aus dieser Überlegung heraus hat die Marke ihr Angebot zur Individualisierung der Serienfahrzeuge weiter ausgebaut. Mit leistungsorientierten Performance-Kits, exklusiven Accessoires und maßgeschneidertem Zubehör für Innenraum und Karosseriestyling haben Fans nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, ihren ganz persönlichen Abarth zu konfigurieren.

So ist der Abarth 500 das Basismodell, auf dem sich eine ganze Baureihe entwickelt hat. Als Beispiel für diese Philosophie ist in Paris der neue Abarth 595 in den beiden Ausstattungsvarianten Turismo und Competizione zu sehen. Der Abarth 595 Turismo bietet ein Plus in den Bereichen Motor, Fahrwerk, Bremsanlage sowie Innenraum. Der Abarth 595 Competizione richtet sich mit der Sportabgasanlage „Record Monza" und den Schalensitzen „Abarth Corse by Sabelt" an Liebhaber kompromissloser Sportlichkeit.

Abarth beeindruckt regelmäßig mit limitierten Sondermodellen, die eine besonders exklusive Serienausstattung aufweisen. Auf dem Pariser Autosalon steht das neue Cabriolet Abarth 695 Edizione Maserati für diese Strategie. Einen anderen Weg geht Abarth mit dem Programm „Fuori Serie". Es ermöglicht Kunden, ihr Fahrzeug nach eigenen Wünschen ab Werk umfassend zu individualisieren. Basis der „Fuori Serie" ist jeweils der 132 kW (180 PS) starke Abarth 695. Ein zu jedem Fahrzeug gehörendes Zertifikat bestätigt die Originalität.

Abarth bietet im Rahmen des Programms „Fuori Serie" Komponenten aus zwei Bereichen an: „New Wave" und „Heritage". Dabei ist „Heritage" eine optische Reminiszenz an die erfolgreichen Motorsportfahrzeuge von Abarth. „New Wave" steht für einen Look im Stil aktueller Supersportwagen. Zu den Kennzeichen der „Fuori Serie" gehören unter anderem Verkleidungen aus Kohlefaser und anderen Hightech-Materialien, hochwertige Audioanlagen und Sonderlackierungen.

Auch mit einem weiteren Ausstellungsfahrzeug erinnert Abarth auf dem Pariser Autosalon an die große Vergangenheit der Marke im Motorsport. Ein Abarth 500 ist im charakteristischen Blaugelb von Olio Fiat lackiert. In diesen Farben traten die Werks-Fiat Abarth 131 Mirafiori Ende der 1970er Jahre in der Rallye-Weltmeisterschaft an und holten insgesamt drei Mal den Markentitel.

2013 geht die von Abarth initiierte Aktion „Make it your Race" in die nächste Runde. In der vergangenen Saison stellten sich rund 30.000 Hobbymotorsportler aus ganz Europa diesem Wettbewerb, der über ein mehrstufiges Auswahlverfahren schließlich in ein Cockpit der Rennserie Trofeo Abarth 500 führte. Besucher des Pariser Autosalons können sich am Stand von Abarth über diese einzigartige Förderung von Nachwuchspiloten informieren.

Die vier in der französischen Hauptstadt vorgestellten Autos stehen für den stetig steigenden Markterfolg der Marke Abarth. Im Laufe des Jahres 2012 wurden schon mehr als 5.000 Fahrzeuge verkauft. Seit 2008 ist die Abarth kontinuierlich gewachsen und hat bisher rund 44.000 Abarth Punto und Abarth 500 verkauft. Einen signifikanten Beitrag leistete das Sondermodell Abarth 695 Tributo Ferrari mit insgesamt bereits 1.600 Einheiten. Auch der neue Abarth 695 Edizione Maserati trifft den Geschmack der Fans punktgenau. Dazu kommen mehr als 12.000 Performance-Kits für die beiden Modelle.

Dieser kommerzielle Erfolg war auch dank des hervorragenden Händlernetzes und der offiziellen Shops möglich, ein Phänomen, das in der Branche einzigartig ist. Nach der Markterweiterung, etwa in Finnland und Südafrika im Jahr 2011, sind die Zeichen weiterhin auf Wachstum gestellt. Seit der ersten Jahreshälfte 2012 ist Abarth auch in Marokko und der Ukraine am Start. Seit der Präsentation auf der Los Angeles Auto Show ist der Abarth 500 außerdem auf dem US-Markt erhältlich.

Die Basis - Abarth 595 Turismo und Abarth 595 Competizione

Der Abarth 595 zitiert ein Konzept von Firmengründer Carlo Abarth, der 1963 mit dem legendären 595-Modell auf und abseits der Rennstrecke für Furore sorgte. Damals wie heute ist der Abarth 595 ein ganz besonderes Fahrzeug: Mit seinen Rennsportgenen steht er für deutlich verbesserte Leistungsmerkmale.

Die Limousine Abarth 595 und die Cabriolet-Variante Abarth 595C werden in zwei Ausstattungsvarianten angeboten, die dem Fahrzeug eigenständigen Charakter verleihen. Die Version Turismo wirkt durch stil- und komfortorientierte Details besonders exklusiv. Der Abarth 595 Turismo wurde entwickelt für alle Trendsetter, die eine Verbindung von Eleganz und Sport suchen. Technische Features wie die Schalensitze „Abarth Corse by Sabelt" und Performance-Zubehör wie die Dualmode-Abgasanlage „Record Monza" verstärken den Racing-Charakter des Abarth 595 Competizione. Limousine und Cabriolet richten sich damit an anspruchsvolle Liebhaber kompromissloser Sportlichkeit.

Bei allen Varianten des Abarth 595 sorgt ein 1.4-Liter-Turbobenziner mit auf 118 kW (160 PS) gesteigerter Leistung für maximalen Fahrspaß. Das maximale Drehmoment beträgt 230 Nm bei 3.000 Touren im Sport-Mode. Der Abarth 595 beschleunigt in 7,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht 211 km/h. Diesen überlegenen Fahrleistungen steht ein Durchschnittsverbrauch von nur 6,5 Liter/100 Kilometer gegenüber.

Für hohes Fahrvergnügen sorgt das elektronische Sperrdifferenzial TTC (Torque Transfer Control), das zum Beispiel in schnell durchfahrenen Kurven automatisch mehr Motorkraft an das Rad mit besserer Bodenhaftung leitet. Außerdem serienmäßig an Bord sind Bi-Xenon-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallräder und Ledersitze.

Zur Exklusivität des Abarth 595 Turismo tragen auch die Zweiton-Lackierungen bei. Erhältlich sind die Kombinationen Pista Grey/Officina Red, Scorpione Black/Gara White sowie Pista Grey/Campovolo Grey. Alternativ können Kunden unter anderem Metallic-Lackierungen oder den Effektlack Iridato White wählen. Moderne Varianten des historischen 595-Logos auf beiden Seiten und auf der Heckklappe runden die Optik ab.

Auf Wunsch kann für den Abarth 595 Turismo statt des Fünfgang-Handschaltgetriebes das halbautomatische Sportgetriebe Abarth Competizione gewählt werden. Mit an die Formel 1 erinnernden Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht es Gangwechsel in Sekundenbruchteilen. Ebenfalls optional sind die Schalensitze „Abarth Corse by Sabelt" erhältlich.

Rennsportatmosphäre kommt im Cockpit von Abarth 595 Competizione und Abarth 595C Competizione schon alleine durch die stark konturierten Schalensitze „Abarth Corse by Sabelt" auf, die für extremen Seitenhalt zusätzlich mit einem rutschhemmenden schwarzen Stoff bezogen sind. Alternativ sind Lederbezüge in den Farben Natural und Grey oder Alcantara mit aufgesticktem 595-Logo erhältlich. Spezielle Einsätze in der Armaturentafel und an den Rückseiten der vorderen Sitze stehen mit metallener Optik ebenso für den Hightech-Anspruch des Abarth 595 Competizione wie Pedale, Fußstütze für den linken Fuß des Fahrers und Einstiegsleisten aus Aluminium. Der Schaltknauf ist aus Duraluminium gefertigt. Alle Komponenten sind zusätzlich mit dem Abarth Logo verziert.

Auf den ersten Blick ist der mit Fünfgang-Handschaltung ausgerüstete Abarth 595 Competizione an den 17-Zoll-Leichtmetallrädern im Fünf-Speichendesign und am Dekorset „Titangrau matt" zu erkennen. Für einen besonders kernigen Motorsound sorgt die Dualmode-Abgasablage „Record Monza". Sie klingt nicht nur gut, sondern verbessert auch das Ansprechverhalten des Turbomotors im mittleren Drehzahlbereich.

Für alle Varianten des Abarth 595 steht die ganze Bandbreite der Performance-Kits zur Verfügung. Neben einer Steigerung der Motorleistung stehen dabei die Optimierung von Bremsanlage und Fahrwerk im Mittelpunkt. Das Koni-Fahrwerk mit adaptiven Stoßdämpfern sorgt nicht nur extrem sportliches, sondern auch komfortables Fahrverhalten. Die FSD-Dämpfer (Frequency Selective Damping) reagieren bei hoher Geschwindigkeit deutlich härter als im niedrigen Geschwindigkeitsbereich, zum Beispiel im Stadtverkehr. Zur Verfügung steht außerdem eine Hochleistungsbremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Scheiben (Durchmesser 284 Millimeter) an der Vorderachse sowie innenbelüfteten Scheiben (Durchmesser 240 mm) an der Hinterachse.

Ergänzend zum Fahrzeug bietet Abarth exklusive Taschen von Tramontano an, die auf den Stil des Abarth 595 abgestimmt sind. Das Set „Turismo" besteht aus zwei aus edlem Kalbsleder hergestellten Reisetaschen. Im Design sportlicher ist das Set „Competizione" das ebenfalls aus zwei Kalbsleder-Taschen besteht. Abarth Besitzer, die auch außerhalb des Cockpits stilsicher auftreten wollen, können wählen zwischen den Farben Rot, Natur und Antrazit.

Abarth 595 (alle Modellvarianten)
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km:6,5. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 155.

Alle Verbrauchsangaben und Emissionswerte nach RL 80/1268/EWG.

Das exklusive Cabriolet - Abarth 695 Edizione Maserati

Der Abarth 695 Maserati Edizione ist eine besonders exklusive Variante des durch sein charakteristisches Rollverdeck auffallenden Cabriolets Abarth 500C. Das 132 kW (180 PS) starke Open-Air-Spaßmobil vereint in sich den Geist von zwei der berühmtesten Persönlichkeiten aus der Geschichte erfolgreicher Renn- und eleganter Sportwagen - Karl „Carlo" Abarth und Alfieri Maserati. Zwei Männer, die der Hang zu stilistischer Perfektion ebenso auszeichnete wie die Liebe zur Mechanik und Motoren. So ist bereits die Modellbezeichnung 695 eine Reminiszenz an einen in den 1960er Jahren bei unzähligen Rennen siegreichen Tourenwagen aus der Rennschmiede von Carlo Abarth.

Verkörperte der Abarth 695 Tributo Ferrari gewissermaßen einen Rennwagen für die Straße, so hat der Abarth 695 Maserati Edizione den betont eleganteren Charakter eines klassischen Gran Turismo. Das neue Sondermodell, das weltweit nur 499 Mal verkauft wird, bietet sowohl die überlegenen Fahrleistungen eines Sportwagens als auch den Luxus und den Komfort einer Reiselimousine. Jedes einzelne Exemplar ist am Mitteltunnel mit einer aus Alutex gefertigten Plakette versehen, auf der die spezifische Produktionsnummer verewigt ist.

Für eine gehörige Portion Fahrspaß sorgt der 1.4-Liter-Turbomotor. Seine 143 kW (180 PS) werden über das Sportgetriebe Abarth Competizione an die Vorderräder übertragen, das mittels Schaltwippen am Lenkrad Gangwechsel in Sekundenbruchteilen erledigt. Für die passende akustische Untermalung sorgt eine Dualmode-Abgasanlage, die jenseits von 3.000 Touren soundmäßig noch einmal nachlegt. Zwei Endrohre im Maserati-Design lassen auch bei der Hinterherfahrt keine Zweifel am exklusiven Auftritt des neuen Sondermodells von Abarth.

Fahrwerk und Bremsen sind der beeindruckenden Motorleistung angepasst. Der Abarth 695 Maserati Edizione rollt auf titangrauen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, deren Speichen wie das Wappen von Maserati an den Dreizack des Meeresgottes Neptun erinnern. Eine Brembo-Bremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Scheiben sowie silbern lackierten Bremssätteln an der Vorderachse sorgt für Verzögerungen auf dem Niveau eines Rennwagens. Das Koni-Fahrwerk mit adaptiven Stoßdämpfern (Frequency Selective Damping System) sorgt für optimales Fahrverhalten unter allen Fahrbedingungen und in allen Geschwindigkeitsbereichen.

Auf den ersten Blick ist das neue Sondermodell an der Karosseriefarbe Bordeaux PonteVecchio zu erkennen. Dieser aus der Maserati-Skala stammende dunkelrote Lack ist in drei Schichten aufgebaut, die Licht auf eine  einzigartige Weise reflektieren und für eine ganz besondere Farbtiefe sorgen. Auch die Außenspiegel tragen diesen exklusiven Ton, während das Rollverdeck in dunklem Titan-Grau gehalten ist.

Der Innenraum des neuen Abarth 696 Maserati Edizione spiegelt die ganze Grandezza italienischen Designs wider. Die bequemen und dennoch guten Seitenhalt gebenden Sportsitze sind mit hellbeigem Leder bezogen, in die integrierten Kopfstützen auf Fahrer- und Beifahrerseite ist die magische Ziffer 695 geprägt. Dieses Logo schmückt auch die Kulisse mit den Wahlknöpfen des Getriebes sowie Einsätze in der Armaturentafel, die aus matt schimmernder Kohlefaser gefertigt sind. Die Armlehnen in den vorderen Türen sowie die hinteren Seitenverkleidungen sind in einem speziellen Verfahren hergestellt, die der Oberfläche die Anmutung einer Beflockung verleihen. Das Lederlenkrad weist einen schwarzen Kranz mit Einsätzen aus beigem Leder auf. Pedale und die Stütze für den linken Fuß des Fahrers sind aus Aluminium gefertigt.

Die von Jaeger im klassischen Design ausgeführten Instrumente des Abarth 695 Maserati Edizione erinnern an die große Tradition von Fiat und Maserati. Für perfekten Musikgenuss an Bord sorgt eine HiFi-Anlage von JBL, die mit einem Achtkanal-Verstärker, neun Lautsprechern und insgesamt 400 Watt Musikleistung aufwartet. Die Ausstattung wird vervollständigt durch das Satelliten-Navigationssystem TomTom 2 Live by Abarth inklusive Bluetooth-basierter Freisprechanlage Blue&Me. Serienmäßig ist der Abarth 695 Maserati Edizione mit Xenon-Hauptscheinwerfern ausgerüstet. Das Tüpfelchen auf dem i stellt schließlich ein maßgeschneidertes Reiseset „Viaggio Pack" der renommierten Marke Tramontano dar, das aus zwei hellanthrazitfarbenen Ledertaschen besteht.

Pünktlich zur Präsentation des Abarth 695 Maserati Edizione hat Abarth eine neue Internet-Seite online gestellt, die sich speziell mit den Sonderserien des Turiner Veredlers beschäftigt. Unter www.abarthspecialities.com können nicht nur Fans spannende Informationen rund um Editionsmodelle wie Abarth 500 Zerocento - entwickelt zum 100. Geburtstag von Firmengründer Carlo Abarth im Jahr 2008 - Abarth 695 Tributo Ferrari oder Abarth Cabrio Italia - eine Hommage an den 150. Gründungstag von Italien - abrufen. Die Webpage dient gleichzeitig als Kommunikationsplattform für und unter Besitzern der Abarth Sondermodelle. Außerdem kann hier der neue Abarth 695 Maserati Edizione vorbestellt werden.

Abarth 695 Maserati Edizione
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km:6,5. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 155.

Alle Verbrauchsangaben und Emissionswerte nach RL 80/1268/EWG.

Individualität ab Werk - das Programm Abarth „Fuori Serie"

Das Programm „Fuori Serie" zeigt Abarth erstmals öffentlich auf dem Pariser Autosalon. Es eröffnet Kunden die Möglichkeit, im direkten Dialog mit den Design- und Technologiespezialisten von Abarth ihr Wunschfahrzeug zu konfigurieren. Sie haben dabei die Auswahl aus exklusiven Materialien und Farben, die nicht zum Serienangebot gehören. Basis ist jeweils der Abarth 695, der von einem 132 kW (180 PS) starken Turbomotor angetrieben wird. Die komplette Wunschausstattung wird bei Abarth montiert, das fertige Fahrzeug mit einem Zertifikat ausgestattet, das die Originalität beweist.

Mit zwei Ausstattungsrichtungen gibt Abarth den Kunden eine Hilfestellung bei der Konfiguration ihres Fahrzeugs. Die Linie „Heritage" ist eine Verbeugung vor den legendären Fahrzeugen der Marke. Vom Fiat Abarth 750 Record, der 1957 auf der Rennstrecke von Monza einen neuen 72-Stunden-Rekord mit einem Durchschnitt von über 165 km/h aufstellte, über den Fiat 124 Spider, dem erfolgreichen Rallye-Fahrzeug der 1970er Jahre, bis zum Fiat X1/9 Abarth Prototyp, dem Gegenentwurf zum Lancia Stratos. An den Rennsport erinnern Materialien wie Kohlefaser und Hightech-Stoffe, spezielle Leder und Alcantara sowie matte oder glänzende Farbtöne, die in der Linie „Heritage" zur Verfügung stehen.

„New Wave", die zweite Stilrichtung innerhalb des Programms „Fuori Serie", holt sich Inspirationen aus der Welt des Sports - nicht ausschließlich Motorsport - und von modernen Supersportwagen. Dies drückt sich auch in den verwendeten Materialien aus, die aus den technisch anspruchsvollsten Disziplinen entlehnt sind.

Als Beispiel für die Bandbreite der Kollektion „Heritage" zeigt Abarth in Paris einen Abarth 500, der in den klassischen Farben von Olio Fiat lackiert ist. Das erste Fahrzeug, das mit der auffallenden blaugelben Sponsorlackierung in der Rallye-Weltmeisterschaft an den Start ging, war der Fiat 124 Abarth Rally (1976). Auch der Fiat 131 Abarth trat mit Unterstützung von Olio Fiat in der Weltmeisterschaft an. 1977, 1978 und 1980 holte Fiat mit diesem Fahrzeug den Markentitel, in den beiden letzten Jahren unter kräftiger Mithilfe von Walter Röhrl, der 1980 außerdem Fahrer-Weltmeister wurde.

Motorsporttalente gesucht - „Make it your Race" 2013

Mit der Aktion „Make it your Race" knüpft Abarth an die eigene Tradition an, die seit mehr als einem halben Jahrhundert Motorsport zu erschwinglichen Konditionen ermöglicht. Jedem die Chance zu geben, mit seinem Fahrzeug bei einem Rennen an den Start zu gehen, gehörte zur Philosophie von Firmengründer Carlo Abarth.

Im Rahmen der beispiellosen Kampagne „Make it your Race" machten sich im Frühjahr 2012 insgesamt 30.000 Hobbyrennfahrer aus sechs europäischen Ländern auf die Jagd nach einem Cockpit im Markenpokal Trofeo Abarth 500. Vertreten waren die Nationen Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, die Schweiz sowie Belgien/Luxembourg.

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden zunächst 106 Kandidaten zu einem Sichtungslehrgang eingeladen. Aus dieser Gruppe  qualifizierten sich die 24 Besten für die Finalrunde, bevor pro Land nur ein Teilnehmer übrig blieb. Diese sechs starteten bei einem offiziellen Rennen mit einem werksseitig eingesetzten Abarth 500 Assetto Corse, dem 140 kW (190 PS) starken Fahrzeug der Trofeo Abarth 500. Zu den Instruktoren gehörten unter anderem Ex-Formel-1-Pilot Arturo Merzario und Langstreckenpilotin Vanina Ickx, die Tochter von Rennlegende Jacky Ickx.

2013 geht „Make it your Race" in die nächste Runde. Bewerber können sich entweder auf dem Pariser Autosalon persönlich oder ab sofort im Internet unter der Adresse www.makeityourrace.com anmelden.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren