Talentscouting „Make It Your Race 2013": am Wochenende Finale auf dem Sachsenring

Autor: Stefan Kroppen

Am 7. September werden die Plätze im deutschen Nationalteam vergeben. Nächste Runde: Zweiwöchiges Training mit internationalen Konkurrenten.

Die Luft wird langsam dünner. Am kommenden Samstag (7. September 2013) entscheidet sich auf dem Sachsenring (Nähe Chemnitz), wer Deutschland in der internationalen Ausscheidungsrunde des Talentwettbewerbs „Make It Your Race" vertreten darf. Eingeladen sind 24 Qualifikanten, die sich gegen Hunderte von Konkurrenten durchgesetzt haben. Unter den kritischen Augen einer fachkundigen Jury, an deren Spitze Profirennfahrer Christian Menzel steht, müssen sich die Kandidaten am Steuer eines Abarth Serienfahrzeugs beweisen. Dabei zählen nicht alleine Rundenzeiten beim Slalom und auf der anspruchsvollen Berg-und-Talbahn des Sachsenrings, sondern auch der Fahrstil und das Entwicklungspotenzial.

Das Deutschland-Finale von „Make It Your Race 2013" (Infos auch unter www.Abarth.de) findet im Rahmen des Meisterschaftslaufs der Superbike-Motorräder auf dem Sachsenring statt (7./8. September 2013). Nur vier von den 24 eingeladenen Abarth Fans dürfen in die nächste Runde: das zweiwöchige Treiningslager auf einer Rennstrecke in Italien. Dort treffen die Deutschen auf Konkurrenten aus zehn weiteren europäischen Ländern. Erst dann steht endgültig fest, wer in einem offiziellen Rennen gegen die erfahrenen Piloten der Trofeo Abarth antreten darf.

„Make It Your Race" ist ein einzigartiges Talentscouting, mit dem Abarth ambitionierten Nachwuchspiloten den Schritt in eine professionell organisierte Rennserie ermöglicht. Rund 50.000 Kandidaten aus den Ländern Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, Schweiz, Österreich, Spanien, Portugal, Belgien, Luxembourg und Niederlande haben sich online beworben. Die Besten jeder nationalen Sichtung werden zum Finale nach Italien eingeladen. Als Preis winkt die Teilnahme an einem Rennen zur Trofeo Abarth auf der Formel-1-Rennstrecke in Monza.

Rennfahrzeug wird dann der Abarth 695 Assetto Corse, die ausschließlich für die Rennstrecke entwickelte leistungsstärkste Variante des Abarth 500. Sein 1.4-Liter-Turbomotor leistet rund 151 kW (205 PS) und ist mit einem sequenziell geschalteten Sechsgang-Getriebe kombiniert. Im von Serienausstattung und Dämmmaterial befreiten Cockpit garantieren eingeschweißte Sicherheitszelle aus Stahl, Sechspunkt-Gurt und Schalensitz die Sicherheit des Piloten.

Die Karosserie ist mit großem Frontspoiler und einem Flügel an der hinteren Dachkante auf Rennsportbedürfnisse angepasst. Rennreifen, aufgezogen auf geschmiedete Leichtmetallfelgen im Format 7 x 17 Zoll, sorgen für optimale Straßenlage. Durch gezielte Optimierungsmaßnahmen ist der Abarth 695 Assetto Corse des Jahrgangs 2013 noch einmal 30 Kilogramm leichter als in der letzten Saison.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren