Abarth zeigt in Paris neue Performance-Kits

Autor: Stefan Kroppen

Weltpremiere für Abarth Punto Evo esseesse auf dem Autosalon Abarth 500C esseesse als zusätzliche Variante des Cabriolets. Abarth präsentiert auf dem Internationalen Automobilsalon in Paris (2. bis 17. Oktober 2010) zwei neue Performance-Kits esseesse für den Abarth Punto Evo und den Abarth 500C.

Mit dem Namenszusatz - das aus dem Italienischen übernommene Doppel-S steht für die traditionelle Bezeichnung Super-Sport - steigt die Leistung des als gemeinsame Basis dienenden 1.4-Liter-Turbomotors auf 132 kW (180 PS) beim Abarth Punto Evo esseesse bzw. 117 kW (160 PS) beim Abarth 500C esseesse.

Mit der neuen Ausbaustufe dieser beiden Modelle rundet Abarth sein Programm nach oben ab und knüpft an den wirtschaftlichen Erfolg der Vorgängerversionen an. Rund 6.000 Performance-Kits esseesse wurden seit dem Comeback der Marke Abarth im Jahre 2007 verkauft. An der Gesamtproduktionszahl von 28.000 Abarth Fahrzeugen im selben Zeitraum haben Abarth 500C mit 1.600 Einheiten und Abarth Punto Evo mit 1.300 Einheiten einen signifikanten Anteil. Für das neue Sondermodelle Abarth 695 Tributo Ferrari gingen bisher über 600 Bestellungen ein.

Auf dem Pariser Autosalon ebenfalls zum ersten Mal zu sehen ist die überarbeitete Version des Abarth 500. Zu den Neuheiten gehören zweifarbige Karosserielackierungen, noch hochwertigere Innenausstattungen - darunter die Ledervariante Tabak - sowie ein speziell entwickeltes Design für die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Abgerundet wird der sportliche Auftritt des Abarth 500 durch die Auspuffanlage Record Monza - eine Reminiszenz an die Anfänge der Marke Abarth als Tuningschmiede für erschwingliche Alltagsfahrzeuge. Auf die Messebesucher in der französischen Hauptstadt wartet außerdem der Abarth Punto Evo, dessen 1.4-Liter-Turbomotor mit elektrohydraulischer Ventilsteuerung MultiAir 120 kW (163 PS) leistet.

Zweiter Schwerpunkt der Präsentation von Abarth sind die Motorsportaktivitäten der Marke mit dem Skorpion im Wappen. So tritt der Abarth Grande Punto Super 2000 u. a. in der Italienischen Rallyemeisterschaft an. Als Nachwuchsserie sind die in Italien und der Schweiz durchgeführten Wettbewerbe der Trofeo Abarth 500 Rallye konzipiert, in der alle Teilnehmer technisch identische Rallyeversionen des Abarth 500 mit 132 kW (180 PS) Leistung pilotieren. Diese Ausbaustufe ist auch Basis des Abarth 500 Assetto Corse, der in den Markenpokalen Trofeo Abarth 500 sowohl europaweit als auch national in verschiedenen Ländern Europas durchgeführt wird. Ganz neu ist die Formel Abarth. In dieser Nachwuchsrennserie ist der 1.4-Liter-Turbomotor - ebenfalls mit 132 kW (180 PS) Leistung - im Heck eines an einen verkleinerten Formel-1-Bolide erinnernden Monoposto installiert. Zugelassen sind ausschließlich Piloten im Alter zwischen 15 und 19 Jahren.

Auf im Motorsport eingesetzter Technologie basiert das Navigationssystem Blue&Me MAP, das bei allen Fahrzeugen der Marke Abarth um eine Telemetriefunktion erweitert ist. Diese zeichnet nicht nur Fahrzeugparameter wie Motordrehzahl, Geschwindigkeit und Gangwechsel auf. Dank einer Vielzahl im internen Speicher aufgezeichneter Rennstrecken stehen außerdem Merkmale wie Rundenzeiten oder Position auf der Piste für Analysen zur Verfügung.

Abarth Punto Evo esseesse: Mit 180 PS bis zu 216 km/h schnell Der Performance-Kit esseesse für den Abarth Punto Evo steigert die Leistung des 1.4-Liter-Turbotriebwerks, das mit der elektrohydraulischen Ventilsteuerung MultiAir ausgestattet ist, auf 132 kW (180 PS). Das maximale Drehmoment ist auf 270 Nm erhöht. Damit beschleunigt der neue Abarth Punto Evo esseesse in 7,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 216 km/h. Mittels eines Schalters kann der Fahrer außerdem den Modus „Sport“ anwählen, der das Ansprechverhalten von Motor und Lenkung noch sportlicher gestaltet. Trotz Leistungssteigerung entspricht der CO2-Wert (142 g/km) dem Basistriebwerk, der Abarth Punto Evo esseesse erfüllt außerdem die Emissionsnorm Euro 5.

Bestandteil des in einer speziellen Holzkiste gelieferten Perfomance-Kit sind auch modellspezifische Leichtmetallfelgen in Titangrau (Format 7,5 x 18 Zoll, Reifengröße 215/40 ZR 18). Diese Farbe - alternativ steht Weiß zur Wahl - ist abgestimmt auf das charakteristische Campovolo-Grau der Karosserie, das an die traditionelle Farbgebung der historischen Fahrzeuge der Marke erinnert. Tatsächlich lackierte Tuninglegende Carlo Abarth seine Produkte meist mit einer Farbe, die er bei einem Ausrüster auf dem seiner Werkstatt gegenüber liegenden Flugplatz (italienisch: campovolo) einkaufte.

Verzögert wird der neue Abarth Punto Evo esseesse von gelochten und innenbelüfteten Bremsscheiben an der Vorderachse, an der Hinterachse kommen gelochte Scheiben zum Einsatz. Spezielle Koni-Stoßdämpfer und verkürzte Fahrwerksfedern sorgen für eine Tieferlegung der Karosserie. Abgerundet wird der Performance-Kit esseesse durch einen speziellen Luftfilter, eine doppelflutige Sportauspuffanlage und spezifische Schriftzüge für Motorhaube und Heckklappe.

Fahrer und Beifahrer des Abarth Punto Evo esseesse nehmen in speziellen Leder-Sportsitzen Platz, die gemeinsam mit der rennsporterfahrenen Firma Sabelt entwickelt wurden.

Abarth 500C esseesse: Das sportlichste Cabriolet im Segment Das auf dem Pariser Autosalon gezeigte Cabriolet Abarth 500C esseesse fällt durch die zweifarbige Karosserie auf. Die Kombination von Campovolo-Grau und Pista-Grau, getrennt durch einen weißen Streifen, betont die zwei Seelen des Fahrzeuges. Es vereint sportliche Fahrleistungen mit elegantem Styling.

Mit den Komponenten des Performance-Kit esseesse, u. a. ein spezieller Luftfilter, wird die Leistung des 1.4-Liter-Turbomotors auf 117 kW (160 PS) angehoben. Im Betriebsmodus „Sport“, der mittels eines Schalters angewählt wird, steigt das maximale Drehmoment auf 230 Nm. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und einem Sprintvermögen von 7,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 bietet das kompakte Cabriolet so manchem Sportwagen Paroli. Der Abarth 500C esseesse erfüllt die Bedingungen der Emissionsnorm Euro 5 (CO2-Wert 151 g/km).

Dafür, dass diese hohe Leistung sicher auf die Straße gebracht wird, sorgen neben Koni-Stoßdämpfern und einer Fahrwerkstieferlegung die standfeste Bremsanlage. An der Vorderachse kommen gelochte und innenbelüftete Scheiben zum Einsatz, hinten sind gelochte Scheiben montiert. Die spezifischen Leichtmetallfelgen (Dimension 7 x 17 Zoll, Reifenformat 205/40 ZR 17) stehen in Weiß und Titangrau zur Verfügung. Den letzten Schliff verpassen dem neuen Performance-Kit esseesse für den Abarth 500C entsprechende Schriftzüge für Motorhaube und Heckklappe.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren