Abarth auf der Motor Show Essen 2010

Autor: Stefan Kroppen

Präsentation von Abarth Punto Evo, Abarth 500 und Abarth 500C Performance-Kit esseesse um neuartige Koni-Dämpfer erweitert. Auf der Motor Show Essen (27. November bis 5. Dezember 2010) präsentiert Abarth die komplette Palette der Serienmodelle.

Zu sehen sind der neue Abarth Punto Evo, der Abarth 500 sowie das Cabriolet Abarth 500C. Darüber hinaus können sich Besucher der Automobilmesse über den erweiterten Performance-Kit esseesse informieren, der für den Abarth 500 und den Abarth 500C zur Verfügung steht.

Mit dem ab Werk angebotenen Performance-Kit esssesse (unverbindliche Preisempfehlung 3.200 Euro) lassen sich die sportlichen Fahrleistungen von Abarth 500 (serienmäßig 99 kW/135 PS) und Abarth 500C (103 kW/140 PS) noch weiter steigern. So wird die Leistung des in beiden Modellen verwendeten 1.4-Liter-Turbomotors auf 117 kW (160 PS) angehoben. Im Betriebsmodus „Sport“, der mittels eines Schalters (Sport-Boost) angewählt wird, steigt das maximale Drehmoment auf 230 Nm. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h bzw. 209 km/h und einem Sprintvermögen von 7,4 bzw. 7,6 Sekunden (jeweils Abarth 500 esseesse bzw. Abarth 500C esseesse) aus dem Stand auf Tempo 100 bieten die beiden Kompakten mit dem Skorpion-Wappen auf der Motorhaube so manchem Sportwagen Paroli.

Dafür, dass diese hohe Leistung sicher auf die Straße gebracht wird, sorgen neben verkürzten Federn (Tieferlegung um 20 Millimeter) variable Stoßdämpfer des Fahrwerksspezialisten Koni. Diese arbeiten nach dem FSD-Prinzip (Frequency Selective Damping) und passen ihre Dämpfungseigenschaften automatisch dem Fahrzustand an. Bei langsamer Fahrt (weiche Abstimmung) erhöht sich so der Komfort für die Insassen, während bei hohem Tempo (straffe Abstimmung) Fahrverhalten und Sicherheit erhöht werden.

Das neue Sportfahrwerk ist als Kit Assetto Koni auch einzeln erhältlich (unverbindliche Preisempfehlung 900 Euro). Im Performance-Kit essesse wird es ergänzt u. a. durch eine standfeste Bremsanlage. An der Vorderachse kommen gelochte und innenbelüftete Scheiben zum Einsatz, hinten sind gelochte Scheiben montiert. Die für den Performance-Kit esseesse außerdem spezifischen Leichtmetallfelgen (Dimension 7 x 17 Zoll, Reifenformat 205/40 ZR 17) stehen in Weiß und Titangrau zur Verfügung. Den letzten Schliff verpassen Abarth 500 esseesse und Abarth 500C esseesse entsprechende Schriftzüge für die Heckklappe. Abarth Punto Evo: MultiAir-Triebwerk mit 120 kW (163 PS) Der Abarth Punto Evo wird von einem Vierzylinder-Turbobenziner angetrieben, der über die revolutionäre MultiAir-Ventilsteuerung verfügt. Der 1.4-Liter-Motor produziert 120 kW (163 PS) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 213 km/h. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Abarth Punto Evo in 7,9 Sekunden.

Das Hochleistungstriebwerk ist serienmäßig mit Start&Stopp-Automatik sowie Schaltpunktanzeige kombiniert. Das Ansprechverhalten des Turbomotors sowie der elektrischen Dualdrive-Servolenkung und der Bremsen kann mittels des Sport-Boost-Schalters verändert werden. Wechselt der Fahrer aus dem Modus „Normal“ in „Sport“, wird das Fahrzeug spürbar reaktionsfreudiger. Außerdem wird das serienmäßige elektronische Sperrdifferenzial TTC (Torque Transfer Control) aktiviert, das beispielsweise in engen Kurven die Traktion verbessert. Das Fahrwerk ist durch spezielle Stoßdämpfer und Federn sowie eine besonders leistungsfähige Bremsanlage mit innenbelüfteten Scheiben an der Vorderachse der hohen Motorleistung angepasst. Die Karosserie präsentiert sich aerodynamisch optimiert. An der Front sorgt der tief herunter gezogene Spoilerstoßfänger mit seitlichen Leitelementen für eine optimale Luftführung. Markante Seitenschweller und der vergrößerte Dachspoiler, beides in Wagenfarbe lackiert, sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Skorpion-Design unterstreichen die aggressive Optik. Den unteren Abschluss des Hecks bildet eine als Diffusor ausgebildete Schürze, in der Nebelschlussleuchte und die Leuchte des Rückwärtsgangs zentral platziert sind. Im Cockpit bilden Instrumente des Herstellers Jaeger eine Reminiszenz an die große Motorsporttradition der Marke Abarth. Auch die Sportsitze für Fahrer und Beifahrer bringen Motorsportatmosphäre in den Innenraum. Noch stärker ausgeprägten Seitenhalt bieten die optional erhältlichen Schalensitze Abarth Corse by SABELT. Abarth 500C: Das Cabriolet im Zeichen des Skorpions

Mit dem Abarth 500C kombiniert die Marke mit dem Skorpion im Wappen sportliche Fahrleistungen mit einem besonders exklusiven Design und Open-Air-Fahrvergnügen. Markantes Erkennungszeichen ist die zweifarbige Lackierung der Karosserie (Option). Angeboten werden eine betont sportliche Kombination aus Schwarz und Racing-Weiß sowie eine elegantere Variante mit zwei Grautönen. Die Verdeckfarbe ist in Abhängigkeit der Außenfarbe in Schwarz oder Titangrau verfügbar, die Fünfspeichen-Leichtmetallräder mit einem weißen Diamant-Oberflächenfinish. Angetrieben wird der Abarth 500C von einem 1.4-Liter-Turbobenziner, der 103 kW (140 PS) leistet und ein maximales Drehmoment von 206 Nm zur Verfügung stellt. Eine technische Besonderheit ganz im Stile von Abarth ist das innovative Fünfgang-Getriebe Abarth Competizione. Diese vom Rennsport inspirierte Halbautomatik, die Bestandteil der Serienausstattung des Abarth 500C ist, ermöglicht Gangwechsel mittels Schaltwippen am Lenkrad.

Zur Verfügung stehen drei Programme, neben einer vollwertigen Automatik (Auto) und der komfortorientierten Stellung (Normal) auch die Stufe „Sport“. In diesem Modus werden durch die elektrohydraulische Steuerung Gangwechsel besonders schnell durchgeführt, um das sportliche Potenzial des Abarth 500C voll auszunutzen. Abarth 500: Motorsport-Gene für einzigartigen Fahrspaß Unter der kurzen Haube des Abarth 500 arbeitet ein 1.4-Liter-Vierventil-Ben­ziner, der 99 kW (135 PS) leistet. Kurzfristig kann das maximale Drehmoment auf 206 Nm gesteigert werden, indem per Knopfdruck der Sport-Modus aktiviert wird. Das sportliche Triebwerk überträgt die Kraft über ein speziell ausgelegtes Fünfgang-Getriebe an die Vorderräder, das elektronische Sperrdifferenzial (Torque Transfer Control) sorgt für eine optimale Nutzung der Motorleistung. Das Styling des Abarth 500 unterstützt mit gezielten, vom Motorsport inspirierten Veränderungen der Basis-Karosserie die Aerodynamik und Funktionalität. Beispiele dafür sind der Dachspoiler und der als Diffusor (Luftleitkanal) konzipierte hintere Stoßfänger.

Beide Kompo­nenten steigern bei hoher Geschwindigkeit den aerodynamischen Anpress­druck auf die Hinterachse und sorgen so für bessere Bodenhaftung der Hinterräder. Den Innenraum des Abarth 500 prägen neben zeitgemäßen Ausstattungs­details (z. B. sieben Airbags, Klimaanlage, Bluetooth-Freisprechanlage Blue&Me) zusätzliche Features aus dem Rennsport. Betont körpergerecht geformte Sportsitze, Sport-Cockpit mit speziell konzi­pierten Instrumenten im Abarth Design, Ladedruckanzeige, Dreispeichen-Sportlenkrad mit Abarth Logo, Ganganzeige mit Signal für den optima­len Schaltzeitpunkt (Gear Shift Indicator), Aluminium-Pedale sowie der mit Leder bezogene Schalthebel verbreiten Rennatmosphäre. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Frankfurt, im November 2010

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren