Komplett überarbeiteter Fiat Ducato ausschließlich mit Euro-5-Motoren

Autor: Stefan Kroppen

Fiat Doblò Cargo als Pritschenwagen mit 1.000 Kilogramm Nutzlast. Fiat Professional, die Transportersparte der Fiat Group Automobiles, geht mit einer grundlegend modernisierten Modellpalette in das Modelljahr 2012.

30 Jahre sind seit der Vorstellung des Urmodells vergangen, mehr als 2,2 Millionen Exemplare wurden verkauft - der Fiat Ducato ist einer der erfolgreichsten Transporter Europas. Mit der Vorstellung der vierten Modellgeneration hat Fiat Professional den Grundstein für die Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte gelegt. Neben dem aufgewerteten Innenraum steht vor allem die Motorenpalette im Mittelpunkt der Innovationen. Der neue Fiat Ducato wird ausschließlich mit Triebwerken angeboten, deren Emissionswerte die Grenzen der Euro-5-Norm einhalten. Zur Wahl stehen vier verbrauchsarme Multijet-Turbodiesel-Motoren mit einem Leistungsspektrum zwischen 85 kW (115 PS) und 130 kW (177 PS). Erstmals im Fiat Ducato erhältliche Ausstattungsdetails wie die Start&Stopp-Automatik, die Traktionskontrolle Traction+ sowie eine erweiterte Variante des Infotainment-Systems Blue&MeTM mit der speziell auf leichte Nutzfahrzeuge zugeschnittenen Spritspar-Software eco:Drive Professional unterstreichen das hohe Niveau an Sicherheit, Komfort und Umweltfreundlichkeit. Auch vom neuen Fiat Ducato stehen insgesamt rund 2.000 ab Werk bestellbare Versionen zur Wahl. Angeboten werden drei Radstände, vier Karosserielängen sowie drei Aufbauhöhen für den Kastenwagen. Für Fahrgestelle und Pritschenwagen stehen sogar vier Radstände und fünf Chassislängen zur Verfügung. Das Ladevermögen reicht von acht bis 17 Kubikmeter, das maximal zulässige Gesamtgewicht erreicht je nach Modell bis zu vier Tonnen.

Fiat Ducato: Vier Multijet-Turbodiesel-Triebwerke zur Wahl Vollkommen neu entwickelt ist das Zweiliter-Turbodiesel-Triebwerk des Fiat Ducato 115 Multijet II. Maßgeschneidert für den Kurz- und Mittelstreckenverkehr, leistet das Aggregat 85 kW (115 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmeter zur Verfügung. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 6,4 Liter/100 Kilometer beträgt der Kohlendioxidausstoß nur 169 Gramm/Kilometer. Trotz einer um 15 Prozent gesteigerten Leistung verbraucht der 2.0-Liter-Vierzylinder 13 Prozent weniger als das Einstiegstriebwerk der bisherigen Modellgeneration des Fiat Ducato. Im neuen Fiat Ducato 130 Multijet II arbeitet ein 96 kW (130 PS) starker Vierzylinder-Turbodiesel mit 2,3 Liter Hubraum. In einer zusätzlichen Variante steht dieser Motor auch mit einer Leistung von 109 kW (148 PS) im neuen Fiat Ducato 150 Multijet II zur Verfügung. Mit einem Durchschnittsverbrauch von jeweils 7,1 Liter/100 Kilometer bzw. einem CO2-Wert von 186 g/km spielen beide Leistungsversionen dieses Triebwerks sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr ihre wirtschaftlichen und umweltschonenden Vorteile aus.

Toptriebwerk der neuen Generation von Deutschlands meistverkauftem Import-Transporter ist ein 3.0-Liter-Vierzylinder. 130 kW (177 PS) und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter sind beeindruckende Werte, die den Fiat Ducato 180 Multijet Power zu einem vielseitigen und belastbaren Nutzfahrzeug machen. Mit Ausnahme des Modells mit 2.0-Liter-Turbodiesel (fünf Gänge) sind alle Varianten des neuen Fiat Ducato mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Für den Fiat Ducato 180 Multijet Power kann wahlweise auch ein automatisiertes Schaltgetriebe konfiguriert werden. Für alle Multijet-Triebwerke wurde der Wartungsintervall auf 48.000 Kilometer verlängert. Der Innenraum des neuen Fiat Ducato präsentiert sich aufgewertet. So wurde die Mittelkonsole komplett neu gestaltet. Die je nach Kundenwunsch beispielsweise schwarzglänzende Oberfläche strahlt eine für einen Transporter ungewöhnliche Qualitätsanmutung aus. Im oberen Teil der Mittelkonsole ist optional die Dockingstation für das herausnehmbare Navigationssystem integriert. Es bildet die Schaltstation des neuen Blue&MeTM TomTom® LIVE, über dessen Bildschirm neben der Navigation unter anderem auch Telefongespräche und die Wiedergabe von Musik von externen Datenträgern gesteuert werden. Zu den technischen Innovationen des neuen Fiat Ducato gehört auch das System Traction+. Die vom Fahrer per Knopfdruck bis zu einer Geschwindigkeit von 30 Kilometer/Stunde aktivierbare Traktionskontrolle verhindert mittels Bremseneingriff wirksam durchdrehende Räder (z.?B. auf glatten Fahrbahnen). Zur verbesserten Umweltverträglichkeit des neuen Fiat Ducato trägt darüber hinaus die Start&Stopp-Automatik für die 2.3-Liter-Multijet-Turbodiesel bei. Die Elektronik stellt den Motor automatisch bei einem Halt (z.?B. an einer roten Ampel) ab und startet ihn bei Bedarf verzögerungsfrei wieder.

Fiat Doblò Cargo: Als Pritschenwagen mit 1.000 Kilogramm Zuladung Neu in der Baureihe Fiat Doblò Cargo ist ein Pritschenwagen, der mit einer Ladefläche von rund vier Quadratmetern und einer maximalen Zuladung von bis zu 1.000 Kilogramm neue Maßstäbe im Segment setzt. Der Fiat Doblò Cargo Work Up wird ausschließlich mit wirtschaftlichen Turbodiesel-Triebwerken angeboten, die zwischen 66 kW (90 PS) und 99 kW (135 PS) leisten und die Emissionsnorm Euro 5 erfüllen (teilweise optional). Die ebene, nicht von Radkästen unterbrochene Ladefläche des neuen Fiat Doblò Cargo Work Up misst 2.300 x 1.800 Millimeter. Bei Bedarf nimmt sie bis zu drei Europaletten auf. Die aus Aluminium gefertigten, klappbaren Bordwände sind auf allen drei Seiten mit integrierten Trittstufen versehen, die den Zugang zur Ladefläche erleichtern. Der Ladeflächenboden ist aus rutschfestem Mehrschichtholz gefertigt, sechs integrierte Verzurrösen ermöglichen die einfache Sicherung von Ladegut. Den Abschluss zur Fahrerkabine bildet eine stabile Stahltrennwand. Ein integriertes großes Fenster mit Schutzgitter verbessert die Sicht nach hinten. Zusätzlich bietet der Fiat Doblò Cargo Work Up unter der Ladefläche im Bereich des hinteren Stoßfängers ein abschließbares Fach zur Unterbringung von Werkzeug sowie die Möglichkeit, lange Arbeitsmaterialien wie beispielsweise Besen und Schaufel zu verstauen. Für den neuen Fiat Doblò Cargo Work Up stehen drei Turbodiesel-Triebwerke mit Multijet-Technologie zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht von 66 kW (90 PS) bei einem Hubraum von 1,3 Litern über einen 1.6-Liter-Vierzylinder mit 74 kW (100 PS) bis zum Topmotor 2.0 Multijet mit 99 kW (135 PS), der serienmäßig die Emissionsnorm Euro 5 erfüllt. Für die Triebwerksvarianten 1.3 Multijet und den 1.6 Multijet steht die Euro-5-Klassifizierung optional zur Verfügung. Diese Modellversionen sind optional mit Start&Stopp-Automatik erhältlich. Die Serienausstattung des neuen Fiat Doblò Cargo Work Up ist seinem Einsatzgebiet entsprechend umfangreich. Unter anderem sind Fahrerairbag, ABS, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Radiovorbereitung, 12-Volt-Steckdose im Armaturenbrett, höhenverstellbares Lenkrad und Radkappen serienmäßig an Bord. Die Sitze von Fahrer und Beifahrer sind darüber hinaus sowohl in der Höhe als auch in der Neigung verstellbar.

Fiat Scudo: Neue Ausstattungsinhalte und neues Topmodell Mit dem neuen Modelljahr hat Fiat Professional auch die Modellstruktur des Fiat Scudo überarbeitet. Der vielseitige Transporter wird in den beiden Modellvarianten Scudo und Scudo SX angeboten. In der Serienausstattung enthalten ist in allen SX-Modellversionen eine Audioanlage mit CD- und MP3-Player sowie vier Lautsprechern. Gleichzeitig senkte Fiat Professional die Preise für Sonderausstattungen. So wird beispielsweise die automatische Vollluftfederung mit Up/Down-Funktion für die Hinterachse jetzt für 900 Euro netto (zuvor 1.100 Euro) angeboten. Weiterhin im Angebot bleibt das auf dem Fiat Scudo Kastenwagen 10 basierende Einstiegsmodell, das zur besseren Unterscheidung als Fiat Scudo Business vermarktet wird. Zusätzlich steht in Verbindung mit den neuen Euro-5-Motoren auch wieder die Karosserieversion Kombi teilverglast zur Verfügung, die als Lkw (N1) homologiert ist. Die in drei Leistungsstufen angebotenen, durchweg nach Euro 5 eingestuften Turbodiesel-Triebwerke sind noch effizienter, der Fiat Scudo damit noch wirtschaftlicher geworden. So bleibt beim Basismotor mit 1,6 Litern Hubraum die Leistung mit 66 kW (90 PS) zwar identisch, abhängig vom Karosserietyp verbraucht der Fiat Scudo 90 Multijet jedoch vier bis acht Prozent weniger Kraftstoff als das bisherige Modell. Neu im Angebot ist der 130 Multijet, ein 94 kW (128 PS) leistender 2.0-Liter-Turbodiesel. Trotz im Vergleich zum Vorgänger um 8 PS gesteigerter Leistung liegen die Verbrauchswerte um sechs bis sieben Prozent niedriger. Unverändert bleibt die Topvariante Fiat Scudo 165 Multijet Power, deren 2.0-Liter-Turbodiesel 120 kW (165 PS) leistet. Neues Topmodell der Baureihe ist der Fiat Scudo MODULAR. Der in Kooperation mit der Sortimo Speedwave GmbH gefertigte Transporter ist durch sein hochwertiges und stilvolles Innenraumkonzept mit bis zu sechs Einzelsitzen optimal für anspruchsvollen Personentransport geeignet. Alle Sitze, wahlweise mit Stoff oder Leder bezogen, verfügen über zwei Armlehnen und einen Dreipunkt-Sicherheitsgurt. Die Sitze der mittleren Sitzreihe lassen sich um bis zu 360 Grad drehen, die Sitze der hinteren Reihe um bis zu 90 Grad verstellen. Zudem ist eine Tischspezialkonstruktion bestellbar, die sogar während der Fahrt benutzt werden darf - europaweit einzigartig. Eine für den Fiat Scudo MODULAR maßgefertigte Fußbodenkonstruktion aus Aluminiumschienen und dunklem Laminat ermöglicht ein flexibles System, mit dem die bis zu sechs Einzelsitze sowie der Tisch variabel in der Länge verschoben oder leicht ein- und ausgebaut werden können. Adapter und Verzurrmöglichkeiten für den sicheren Transport von Waren und Freizeitgeräten lassen sich problemlos integrieren. Als Basis für den Umbau dient das Topmodell der Fiat Scudo Panorama-Baureihe, der Fiat Scudo Panorama Executive L2H1 165 Multijet Euro 5. Der Fiat Scudo MODULAR ist in der Basis über die Fiat Professional-Händler bestellbar und wird im Anschluss bei der Sortimo Speedwave GmbH in Zusmarshausen umgebaut.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren