Transporter-Werk SEVEL stellt neuen Rekord auf

Autor: Stefan Kroppen

Fiat Chrysler Automobiles und PSA-Gruppe produzieren seit 1981 gemeinsam im italienischen Val di Sangro. Pro Tag rollen bis zu 1.000 Transporter vom Band.

Frankfurt, 27. März 2015

Das von Fiat Chrysler Automobiles gemeinsam mit der PSA-Gruppe betriebene Werk SEVEL hat einen neuen Produktionsrekord aufgestellt. In der „Società Europea Veicoli Leggeri" (Europäische Gesellschaft  für leichte Nutzfahrzeuge) im italienischen Val di Sangro lief das fünfmillionste Fahrzeug vom Band, ein Fiat Ducato Panorama 2.3 Multijet für einen italienischen Kunden. Damit unterstrich das 1981 in Betrieb genommene Werk SEVEL seine Stellung als eine der produktivsten Fertigungsstätten ihrer Art in Europa.

In der Provinz Chieti am Fuße der Abruzzen wird der Fiat Ducato gebaut, außerdem Transporter der Marken Peugeot und Citroën. Der Fiat Ducato macht dabei mehr als die Hälfte der Produktion aus, in den letzten 34 Jahren verließen 2,6 Millionen Exemplare das Werk. Darunter waren auch rund 500.000 Fahrgestelle für Reisemobile, womit der Fiat Ducato klar die Nummer eins in diesem Sektor ist. Im Jahr 2014 war der Fiat Ducato europaweit außerdem der bestverkaufte Transporter im Segment.

Die Tagesproduktion in SEVEL wuchs von 350 im Jahr 1981 auf aktuell 1.000 Einheiten. Auf dem insgesamt 120 Hektar - davon 34 Hektar in Gebäuden - umfassenden Gelände sind alle Fertigungsschritte konzentriert, von den Presswerken für die Karosseriebleche über die Lackiererei bis zur Endmontage. Von den momentan 6.070 Angestellten stammen 92 Prozent aus der Region.

Das Werk SEVEL deckt rund 30 Prozent des europäischen Transportermarktes ab und gehört zu den modernsten und vielseitigsten Produktionsstätten. Das Qualitätsmanagement ist nach ISO 9001 zertifiziert, das Umweltmanagement entspricht der Norm ISO 14001, und das Energiemanagement erfüllt ISO 50001. Gefertigt werden rund 300 Karosserievarianten in 208 Farben, insgesamt sind nahezu 10.000 unterschiedliche Fahrzeugkonfigurationen darstellbar. Alleine der Fiat Ducato wird aktuell in vier Chassislängen und drei Aufbauhöhen mit einem Ladevolumen zwischen acht und 17 Kubikmeter gebaut. Außerdem werden sechs unterschiedliche Fahrgestellvarianten mit und ohne Kabine zum Beispiel für Reise- und Branchenmobile auf Basis des Fiat Ducato gefertigt.

Die Lackiererei für sich ist rund 330 Meter lang und 60 Meter breit. Der Grad der Automatisierung ist hoch. Die hier beschäftigten 150 Mitarbeiter haben in erster Linie die Aufgabe, die Arbeit von 32 Fertigungsrobotern zu überwachen und die Qualitätssicherung zu übernehmen. Interessant die Vorbereitung der Rohkarossen auf die Lackierung: Mit antistatisch wirkenden Federn bestückte Walzen entfernen auch kleinste Verunreinigungen. Pro Transporter werden bis zu 65 Quadratmeter Blech lackiert. Dazu werden rund zehn Kilogramm Farbe benötigt. Außerdem werden etwa 137 Meter Karosseriedichtmasse verarbeitet. Hochgerechnet auf die Jahresproduktion ergibt dies eine Länge von 25.000 Kilometern - mehr als die Entfernung vom Nord- zum Südpol.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Unsere Website verwendet Cookies, die auch Cookies von Drittanbietern enthalten können, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. Durch den fortgesetzten Besuch der Website erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der Cookies.

Cookies akzeptieren