Fiat Ducato Tageszulassung leasen, finanzieren direkt bei Ihrem Fiat Händler

Fiat Ducato Tageszulassung – Autokauf mit Köpfchen

Eine Fiat Ducato Tageszulassung ist eine besonders kluge Wahl beim Autokauf. Diese Form von Fahrzeugen eignet sich immer dann, wenn der Fokus auf einem Neuwagen liegt, jedoch nicht unbedingt ein Neuwagenpreis gezahlt werden soll. Worin der Unterschied besteht? Technisch ist ein solcher in der Tat nicht vorhanden, denn jede Fiat Ducato Tageszulassung ist ein Neuwagen ohne Kilometerleistung und aus der aktuellen Modellgeneration. Kennzeichnend ist allerdings, dass sich bereits ein Voreigentümer in den Fahrzeugpapieren findet und somit sprichwörtlich das Etikett eines Gebrauchten auf dem Modell klebt. Und das sorgt für Preisnachlässe, die richtig Spaß machen, zumal qualitativ keinerlei Einbußen drohen.

 

Die Fiat Ducato Tageszulassung ist überhaupt erst erforderlich geworden, weil die Automobilhersteller bei ihren Neuwagen bestimmte Mindestpreise festlegen. Anders ausgedrückt, darf ein neuer Fiat Ducato nicht nach Lust und Laune mit Rabatten belegt werden, eine Tageszulassung jedoch schon. Und dieser Unterschied ist beträchtlich. Ein weiterer Vorteil, den wir Ihnen mit einer Fiat Ducato Tageszulassung bieten, ist deren direkte Verfügbarkeit. Meist handelt es sich um Fahrzeuge mit Topausstattung und in attraktiver Lackierung, die bei uns auf ihre Abholung warten. Bei Kroppen genießen Sie dazu eine Beratung auf Basis von mehr als 40 Jahren Erfahrung und ausgewiesener Spezialisierung auf die Modelle von Fiat sowie cleverer Finanzierungsmöglichkeiten.

Kaum ein anderes Modell seines Herstellers ist so lange aktiv wie der Fiat Ducato. Die Rede ist von einem Nutzfahrzeug der Extraklasse, das 1982 ins Programm genommen wurde. Interessant ist dabei, dass es sich seit eh und je um eine enge Kooperation mit den beiden französischen Autobauern Citroën und Peugeot handelt und diese Zusammenarbeit naturgemäß im Rahmen der 2021 gegründeten Stellantis-Gruppe noch intensiviert wurde. Die Produktion des Ducato erfolgt bei Sevel und 2006 startete die aktuelle dritte Generation. Charakteristisch ist hierbei, dass es seither immer wieder zu umfangreichen Überarbeitungen und Modellpflegen kam und seit 2019 auch eine elektrische Variante existiert. Ebenfalls existieren Parallelen zum Opel Movano, der seit 2021 dieselbe Plattform teilt. Eine Besonderheit des Fiat Ducato ist die Verfügbarkeit als Kastenwagen, Pritschenwagen, Kleinbus sowie als Camper.

Eckdaten zum Fiat Ducato

Der Fiat Ducato ist in puncto Vielseitigkeit kaum zu übertreffen. Das zeigt sich bereits in den Abmessungen und darin, dass die Länge bei mindestens 4,96 Meter und maximal 6,36 Meter liegt. In der Breite schlagen 2,05 Meter oder 2,10 Meter zu Buche und in der Höhe stehen 2,25 Meter oder 2,76 Meter auf dem Datenblatt. Mit anderen Worten ist das Fahren in ein Parkhaus oder eine Waschanlage mit diesem großen Fahrzeug nicht möglich. Entschädigt werden Nutzerinnen oder Nutzer durch ein enormes Ladevolumen von bis zu 17.000 Liter bzw. die Kapazität für mehrere Europaletten und eine Nutzlast von mehr als 2,2 Tonnen. Vielseitig ist der Fiat Ducato auch, was sich laut Hersteller in mehr als 10.000 verschiedenen Kombinationen widerspiegelt. Zuletzt ist auch die niedrige Ladekante zu erwähnen.

Unter der Motorhaube des Fiat Ducato arbeiten durchweg die bewährten Multijet-Aggregate. Aus einem Hubraum von 2,3 Liter ergibt sich eine Leistung von 120 bis maximal 178 PS. Wer sich für einen Erdgasmotor entscheidet, bringt 136 PS auf die Straße. Auch zu haben ist der elektrisch angetrieben e-Ducato, der 122 PS leistet und eine Reichweite von immerhin 360 Kilometer nach WLTP bietet.

Ausstattung des Fiat Ducato

Wer in einen Fiat Ducato steigt, braucht hinsichtlich des Komforts keinerlei Abstriche zu befürchten. Das Fahrzeug ist einerseits alltagstauglich, andererseits aber auch mit vielen Besonderheiten versehen. Im Inneren arbeitet unter anderem das Uconnect-System in Kombination mit einem zehn Zoll großen Display. Mobiles Internet ist natürlich vorhanden und auch die Navigation in Echtzeit ist möglich. Auch möglich ist ein DAB-Radio und auch eine Sprachbedienung ist möglich, die auch mit Umgangssprache gefüttert werden kann. Natürlich arbeitet der Fiat Ducato angesichts seiner Größe mit einer Rückfahrkamera und sowohl das Abblend- und Fernlicht als auch die Scheibenwischer setzen sich automatisch in Bewegung.

Besonderheiten des Fiat Ducato

Auch an Assistenten lässt der Fiat Ducato keinerlei Wünsche offen. Da ist unter anderem der Spurhalteassistent oder auch der Toter-Winkel-Warner. Ebenfalls arbeitet das Modell mit einem Kollisionswarner und warnt vor Querverkehr und natürlich werden auch Verkehrszeichen erkannt und in die Navigation eingebunden. Das Reifendruckkontrollsystem ist ohnehin verpflichtend aber eine echte Besonderheit hört auf den Namen„Engine Idle Preset“. Die Rede ist von der Möglichkeit, die Drehzahl im Leerlauf hochzuschrauben und auf diese Weise auch elektrische Geräte zu versorgen. Vor allem für Handwerker ist dies sehr praktisch.